Zahnarzt Dr. Harpain in Ilsede bei Peine

PARODONTITIS
behandeln & vorbeugen

Bei Erwachsenen sind Zahnfleischentzündungen die häufigste Ursache für Zahnfleischrückgang und Zahnverlust. Durch eine frühzeitige Erkennung und nachhaltige Behandlung können wir eine sogenannte Parodontitis sehr gut ausheilen und Ihnen helfen, die eigenen Zähne möglichst lebenslang zu erhalten.

Wir legen daher bei jeder Untersuchung ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit Ihres Zahnfleisches und legen strenge Richtwerte zugrunde, damit wir eine beginnende Parodontitis schon früh erkennen und behandeln können.

Eine Parodontitis ist eine Entzündung, die – wie andere Entzündungen auch – den gesamten Organismus belastet. Das Vorhandensein einer schweren Parodontitis führt zu Zahnfleischrückgang und erhöht z. B. die Insulinresistenz des Gewebes und erschwert so die Einstellung des Blutzuckers. Auch kann sie die Therapie einer Herzerkrankung deutlich erschweren. Umso wichtiger ist es, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis frühzeitig zu behandeln.

Parodontitis:
Wir schauen genau hin!

In schweren Verlaufsformen kann auch ein kleiner offener chirurgischer Eingriff nötig sein. Hierbei wird das betroffene Zahnfleisch mit kleinen Einschnitten versehen und zurückgeklappt. So ist die Wurzeloberfläche gut erreichbar und kann von uns gründlich gereinigt und geglättet werden.

Wenn Sie bei sich entzündetes Zahnfleisch bemerken oder Zahnfleischrückgang beobachten, vereinbaren Sie am besten zeitnah einen Termin zur Vorsorge. Wir schauen uns das gerne genauer an.

Wie läuft eine Parodontitisbehandlung ab?

Es gibt nicht nur DIE eine Parodontitisbehandlung. Welche Therapie für Sie individuell geeignet ist, hängt von Schwere und Verlauf der Entzündung ab.  Ein wichtiger Baustein ist immer die professionelle Zahnreinigung und Prophylaxe, wie Sie sie in unserer Zahnarztpraxis in Ilsede schon kennen. Bei Parodontitis-Patienten erfolgen die Kontrolle engmaschiger, auch empfehlen wir mehrere professionelle Zahnreinigungen im Jahre.

In manchen Fällen bilden sich feste Ablagerungen unterhalb des Zahnfleischrands und an den Zahnwurzeln. Diese werden mit Hilfe des „subgingivalen Scaling“ unter örtlicher Betäubung schmerzfrei entfernt.