Bei Zahnverlust kann die entstandene Lücke heute durch eine Vielzahl von Versorgungsmöglichkeiten ästhetisch sowie funktionell behandelt werden. Die Art des Zahnersatzes hängt dabei von der Größe der Lücke, den individuellen Patientenwünschen und natürlich auch den preislichen Gefügen ab. Als Faustregel gilt: Festsitzender Zahnersatz (Kronen, Brücken, Zahnimplantate) wird empfohlen, wenn die Lücke klein ist. Sind viele Zähne verlorengegangen, ist herausnehmbarer Zahnersatz (Klammerprothese, Modellgussprothese, Teleskopprothese, Total- oder Vollprothese) die geeignete Wahl. Auch Kombinationen sind möglich. Nachfolgend möchten wir Ihnen die häufigsten Versorgungen gegenüberstellen.

Zahnbrücke
Diese Art des Zahnersatzes ist ideal, um kleinere bis mittelgroße Zahnlücken zu schließen. Die lückenbegrenzenden Zähne werden als Pfeilerzähne herangezogen, diese werden beschliffen und die Brücke aufgeklebt.

Vorteile

Nachteile

 

Prothesen

Prothesen werden vor allem dann eingesetzt, wenn viele Zähne fehlen und eine Versorgung durch Implantate nicht in Frage kommt. Welche Art der Prothese die für Sie geeignete ist, muss immer individuell entschieden werden – ästhetische Parameter, Befestigungsvarianten, Restzahnbestand und auch Materialien sind dabei einzubeziehen.

Vorteile

Nachteile

 

Zahnimplantate

Hat der Patient einen stabilen Kieferknochen, ist die Versorgung mit Implantaten für nahezu jedes Ausmaß an Zahnverlust geeignet. Es ist möglich, Einzelzähne mit Implantaten zu ersetzen, aber auch größere Lücken zu versorgen. Zahnimplantate stellen die derzeit hochwertigste Form der Versorgung dar. Unter einem Implantat versteht sich eine komplett neue künstliche Zahnwurzel, die im Kiefer verankert wird. Darauf wird dann der eigentliche Zahnersatz angebracht.

Vorteile

Nachteile

Ungeeignet sind Implantate bei

 

Fazit

Jede Art der Versorgung hat Vor- und Nachteile. Aus diesem Grund ist uns eine transparente, immer individuelle Beratung so wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines persönlichen Beratungsgesprächs!